Vielversprechender Start ins Tourjahr 2019

Das Jahr 2019 begann für die Initiative InnoTruck, wie das Jahr 2018 aufgehört hatte: Der mobile Innovationsbotschafter war sowohl in Oelde zur Eröffnung des VHS-Semesters als auch am Wilhelmsgymnasium in Kassel ein Anziehungspunkt sowohl für interessierte Forschernaturen als auch für Gäste aus der Politik.

In Kassel informierte der InnoTruck vor allem über Perspektiven in MINT-Berufen. Mit dabei waren die projektbegleitenden Wissenschaftler Torben Schindler (l.) und Dr. René Nowak (r.), die im Truck ihre Gäste begrüßten. Darunter MdB Timon Gremmels (2. v. l.), Fachlehrer Harald Oehl (m.) und Schulleiter Uwe Petersen (2. v. r.).

„Zukunft ist in Oelde schon immer ein Thema gewesen“, erklärte der Erste Beigeordnete der Stadt, Michael Jathe, bei seiner Begrüßung am Samstagmorgen im InnoTruck. Dabei verwies er auf das sehr aktive Netzwerk aus Bildungseinrichtungen und innovativen Unternehmen im Bereich Anlagen- und Maschinenbau, die dafür sorgen, die Technikbegeisterung nach Oelde zu bringen. Beispielhaft sei dies der Volkhochschule mit dem Besuch des InnoTrucks gelungen, der an zwei Tagen Schulklassen und der Öffentlichkeit für Experimente und Entdeckungen zur Verfügung stand.

Der Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup freute sich, dass der InnoTruck bei seinem Tour-Stopp im Kreis Warendorf dazu beitrug, das Interesse an Forschung zu wecken und zugleich zeigen könne, wie Steuergelder sinnvoll eingesetzt werden. Sein Kollege, der Abgeordnete Reinhold Sendker, dankte vor allem der Organisatorin Elke Hamacher-Jestadt für die Einladung des InnoTrucks nach Oelde: „Der Inno-Truck ist eine herausragende Geschichte. Damit erhalten wir einen Einblick in die Welt von morgen, unter anderem in die Arbeitswelt der Zukunft sowie die Lebensbereiche Gesundheit und Digitalisierung.“

Kassel: „Jugendliche an wichtige MINT-Fächer heranführen“

Beim Tour-Stopp zwei Tage später in Kassel besuchte der örtliche Bundestagsabgeordnete Timon Gremmels den InnoTruck, um Schülerinnen und Schülern des Wilhelmsgymnasiums bei einem Workshop über die Schulter zu blicken. Gremmels betonte, wie wichtig es sei, Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik zu wecken, da in diesen Bereichen wichtige Arbeitsplätze von morgen warten würden. MINT-Berufe spielen schon heute in der Region Kassel dank zahlreicher Hightech-Unternehmen eine wichtige Rolle, wie der Politiker feststellte.

Die Jugendlichen nahmen das Angebot im InnoTruck dankend an und lieferten sich anschließend einen Wettstreit um die stärkste „Grätzelzelle“ – eine Photovoltaikzelle auf Basis nanostrukturierter Oberflächen und organischer Farbstoffe, welche sie selbst zusammenbauten. Die Schüler lernten dabei die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens und konnten untersuchen, welche Vor- aber auch Nachteile die Farbstoffsolarzellen gegenüber klassischer siliziumbasierter Photovoltaik bieten.