InnoTruck begeistert im Saarland für Forschung

Nicht zu übersehen war der große Truck für den saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans. Direkt neben dem Rathaus auf dem Gustav-Regler-Platz inmitten der Landeshauptstadt Saarbrücken machte die mobile Ausstellung des Bundesforschungsministeriums am 7. und 8. März Station, so dass es sich Ministerpräsident Hans nicht nehmen ließ den Tour-Stopp persönlich zu eröffnen. Dabei bekräftigte er den Willen, bei wichtigen Zukunftsthemen wie Digitalisierung, Künstlicher Intelligenz und IT-Sicherheit eine Führungsrolle übernehmen zu wollen.

Dr. Andreas Jungbluth erklärt Ministerpräsident Hans den Roboter YuMi

Die Ausstellung im InnoTruck gibt eine anschauliche Übersicht über die unterschiedlichsten Forschungsgebiete – von Mobilität über Energie bis Nachhaltigkeit sind alle Themen dabei, welche für den Wohlstand, die Lebensqualität und Beschäftigung der Gesellschaft von Bedeutung sind. Ein Thema lag Ministerpräsident Hans jedoch besonders am Herzen: „Deutschland ist das Land, das von sich hören lassen wird, wenn es darum geht, an die Spitze der Bewegung zu kommen im Bereich der Digitalisierung und im Bereich technischer Innovationen.“ Es sei aktuell ein Strukturwandel im Gange, den es aktiv mitzugestalten gelte, so Hans. Gerade das Saarland sei in der Vergangenheit immer wieder von strukturellen Veränderungen betroffen gewesen und müsse deshalb bei der Digitalisierung eine Vorreiterrolle unter den Bundesländern einnehmen. Hierzu wird auch das neue Helmholtz-Zentrum an der Universität des Saarlandes einen großen Beitrag leisten, zeigte sich der Ministerpräsident zuversichtlich.

„Junge Menschen an Innovationen heranführen“

Weitere Einblicke in die abwechslungsreiche Ausstellung im InnoTruck gaben der wissenschaftliche Projektleiter Dr. Andreas Jungbluth und Projektbegleiter Dr. Dominik Klinkenbuß. Mithilfe des kollaborativen Roboters YuMi zeigten sie, wie die effiziente Zusammenarbeit von Menschen und Maschinen in der Arbeitswelt von morgen funktionieren kann. Am Beispiel einer nadellosen Spritze stellten sie ein innovatives Beispiel aus der Medizintechnik vor. Im Obergeschoss des imposanten Forschungstrucks konnte Ministerpräsident Hans sogar selbst in virtuelle Welten eintauchen und sich dank einer VR-Brille auf die Reise durch eine Pflanzenzelle begeben. Das Lernspiel zeigt, wie moderne Multimedia-Anwendungen dabei helfen können naturwissenschaftliche Inhalte auf spielerische Weise zu vermitteln.

Ein Konzept, das sich in der ganzen Mitmach-Ausstellung wiederfindet und von Tobias Hans ausdrücklich gelobt wurde. „Ein toller Truck, der dabei helfen wird, junge Menschen an Innovationen heranzuführen,“ lautete sein Fazit nach dem einstündigen Besuch.