LED-Scheinwerfer: Blendungsfrei durch die Nacht

Schlechte Sicht im Verkehr ist gefährlich. Vor allem nachts oder in der Dämmerung passieren zahlreiche Unfälle, viele davon aufgrund schlechter Sichtverhältnisse. Intelligente Frontscheinwerfer sollen Nachtfahrten sicherer machen, indem sie die Lichtverteilung an die Verkehrssituation anpassen.

Mit den intelligenten LED-Scheinwerfern kann das Fernlicht außerorts permanent aktiviert bleiben, blendet entgegenkommende Fahrer aber dennoch nicht. Die Lichtverteilung passt sich Straßenverlauf und Gegenverkehr an: Es sind immer nur die Pixel eingeschaltet, die gebraucht werden. Das spart auch Energie, denn meist sind nur 30 Prozent der möglichen Gesamtlichtleistung aktiviert.

Einzeln ansteuerbare LED-Pixel

Der intelligente LED-Scheinwerfer enthält drei LED-Lichtquellen mit jeweils 1.024 einzeln ansteuerbaren Punkten. Er wurde von Forschern des Fraunhofer-Instituts für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM in Berlin gemeinsam mit Infineon, Osram, Hella und Daimler entwickelt.

Gold und Nanotechnologie als Lösung

Um jeden Lichtpunkt einzeln ansteuern zu können, müssen die einzelnen Pixel mit dem Treiber-Chip verbunden sein. Ein Pixel ist dabei nur 125 Mikrometer (μm) groß. Die Lösung war ein Gold-Nanoschwamm, denn die nanoporöse Goldstruktur lässt sich zusammendrücken, an das Bauelement anpassen und kann zudem die entstehende Wärme ableiten.

 

Zurück zur Exponateübersicht