BioInjekt: ohne Nadel in die Haut

Das BioInjekt-System ist ein Einmal-Injektor, mit dem sich flüssige und pulverförmige Arzneimittel ohne Nadel in die Haut bringen lassen. Das Medikament, z. B. ein Impfstoff, wird mit hohem Druck, aber nahezu schmerzfrei in die Haut gepresst. 

Prinzipiell lässt sich der Bioinjektor für alle flüssigen Medikamente verwenden. Es können aber auch pulverförmige Arzneimittel verabreicht werden. Hierzu müssen die Feststoffe sehr stark beschleunigt werden, um die Haut durchdringen zu können.

Stempel-Kolben-System

Den Bioinjektor gibt es in zwei Größen, für die nadelfreie Injektion von 0,5 ml und von 0,1 ml flüssiger Arzneistofflösung. Mit einem Stempel-Kolben-System mit vorgespannter Feder wird die Arzneistofflösung in 50 bis 100 ms in einem 0,2 bis 0,4 mm feinen Strahl durch die Haut geschossen. Nicht nur Impfstoffe, auch Insulin oder Wirkstoffe zur Behandlung von rheumatoider Arthritis oder Multipler Sklerose lassen sich so verabreichen. Patienten mit Dauermedikation könnten sich die Wirkstoffe also einfacher und schmerzlos selbst verabreichen.

Patentierter Antrieb für pulverförmige Wirkstoffe

Die Pulverpartikel werden im Injektor an eine Membran geheftet und dann extrem beschleunigt, auf bis zu zweifache Schallgeschwindigkeit – je nach Größe der Teilchen und der nötigen Eindringtiefe. Durch den hohen Druck wird die mechanische Barriere der Haut durchbrochen und die Partikel in die Epidermis-Hautschicht gepresst. In der Epidermis gibt es keine Blutgefäße und keine Nervenzellen, so dass weder Blut austreten noch Schmerz entstehen kann. Gleichzeitig gibt es in dieser Hautschicht sehr viele immunkompetente Zellen – also Zellen, die auf einen Impfstoff sehr stark ansprechen.

Gefahrlose Injektionen

Eine nadelfreie Injektion ist nicht nur von Vorteil für Menschen, die Angst vor Spritzen haben: Das Hantieren mit Spritzen birgt immer auch für Arzt oder Pflegepersonal die Gefahr, sich mit der Nadel zu verletzen und sich so mit Krankheiten anzustecken. Biomolekulare Wirkstoffe, wie viele Impfstoffe, können aber nicht oral verabreicht werden und müssen direkt in den Blutkreislauf. Die BioInjektoren können sogar problemlos vom Patienten selbst bedient werden und enthalten bereits ab Werk den jeweiligen Wirkstoff in der richtigen Dosis – so werden Injektionen einfach, schnell und verletzungsfrei.

 

Zurück zur Exponateübersicht