Apps für die Zivile Sicherheit

In Gefahrensituationen zählt oft jede Minute: Bei Großbrand, Sturm oder Kampfmittelfund müssen die betroffenen Menschen so schnell wie möglich informiert werden, damit Sie sich und ihre Mitmenschen in Sicherheit bringen können. Auch ein medizinischer Notfall wie der Herz-Kreislauf-Stillstand ist ein Kampf gegen die Zeit. Neu entwickelte Apps unterstützen im Ernstfall Bevölkerung und Rettungskräfte.

Im Katastrophenfall werden Warnmeldungen über eine Vielzahl von Meldesystemen an die Bevölkerung gesendet. Um diese umfassenden Informationen für alle Bürgerinnen und Bürger übersichtlich zu bündeln und im Ernstfall schnell und ortsgenau zu informieren, wurden zahlreiche Smartphone-App-Systeme entwickelt. Der Clou: einige Systeme tauschen die über die durch die Behörden erlassenen Warnmeldungen aus, sodass Warnungen auf allen diesen Apps gleichzeitig ankommen.

Warn-Apps – für jeden das passende Angebot

In Warn-Apps wie NINA, KATWARN, hessenWARN und BiWapp fließen – je nach regionaler Nutzung – eine Vielzahl von Informationen zusammen, die sowohl durch Bundesbehörden als auch durch Länder und Kommunen herausgegeben werden. Der Bund bedient sich dabei des Mobilen Warnsystems (MoWaS), um u.a. über Rundfunk, Internetanbieter oder Werbe- und Informationstafeln wichtige Warn- und Verhaltenshinweise zu übermitteln. Auf Landesebene machen lokale Meldestellen auf Gefahren aufmerksam. Zusätzlich zu diesen Informationen unterrichtet auch der Deutsche Wetterdienst sowie das Landesübergreifende Hochwasserportal über extreme Wetterereignisse und Pegelstände. Weitere Informationsangebote umfassen z.B. Produktrückrufe durch das Bundesamt für Verbraucherschutz oder Sicherheitshinweise zu Großveranstaltungen. In vielen Warn-Apps lassen sich Push-Benachrichtigungen personalisiert einrichten, um so lediglich relevante Informationen zu erhalten, die für einen gewählten Bereich gelten, oder wahlweise mit dem persönlichen Standort verknüpft sind.

Warn-Apps - Viele Funktionen sind personalisierbar

  • Bevölkerungsschutzwarnungen
  • Verhaltensempfehlungen
  • Wählbarer Warnbereich oder standortgenaue Meldungen
  • Wetter- und Hochwasserwarnungen
  • Produktrückrufe
  • Betrugsdelikte
  • Einbruchwarnungen
  • Vermisste Personen
  • Gefährlicher Wildwechsel
  • Großveranstaltungen
  • Cybersicherheit
  • einstellbare Warntöne
  • aktuelle Corona-Informationen und lokale Corona-Regeln
  • uvm.